Wirkprinzip | Cefaly

Wirkprinzip

Die meisten Kopfschmerzen und Migräneattacken betreffen den Drillingsnerv. Sein oberer Zweig endet am Ausgang der Augenhöhle unter der Stirnhaut.

Neurostimulation des Drillingsnervs (Trigeminus) mit

  • Programm zur Behandlung eines akuten Migräneanfalls (hochfrequent, eine längere Sitzung) sorgt für eine Beruhigung des Nervensystems und eine Schmerzlinderung.
  • Programm zu Migränevorbeugung (niederfrequent, eine kurze Sitzung pro Tag) sorgt für eine zunehmende Normalisierung des Stoffwechsels im fronto-temporalen Kortex (Stirnbereich) von Migränepatienten; einfach ausgedrückt wird die Reizschwelle für die Auslösung einer Migräneattacke von Sitzung zu Sitzung erhöht, was wiederum die Häufigkeit von Migräneattacken verringert.
Migränetherapie und -prophylaxe